zur Startseite
Konzerte / Konzert Elbphilharmonie Hamburg Hamburg, Platz der Deutschen Einheit 4
Konzerte / Konzert Laeiszhalle Hamburg Hamburg, Johannes-Brahms-Platz
Ausflüge / Ausflug Burger Waldmuseum Burg, Waldstraße 141
Familie+Kinder / Ausstellung Museumsschiff Rickmer Rickmers Hamburg, Landungsbrücken, Ponton 1a
Familie+Kinder | Jugendprogramm

Epic Fail

Junges SchauSpielHaus

Eine SchauSpielRaum-Produktion Kassandra kann die Zukunft sehen und warnt vor dem trojanischen Pferd, wurde aber mit einem Fluch belegt, so dass niemand ihren Vorhersagen glaubt. Ikarus fliegt zu nah an die Sonne heran, versengt seine Flügel und stürzt hinab ins Meer. Odysseus irrt jahrelang mit dem Schiff herum und findet nicht zurück nach Hause. Sie alle sind Figuren antiker Sagen, machen aber nur einen winzigen Teil der riesigen Fülle an schicksalhaften Erzählungen über Menschen, Götter und Ungeheuer aus, die uns in der griechischen Mythologie begegnen. Oft werden hier Geschichten rund um mutige Held*innentaten, siegreiche Kämpfe und abenteuerliche Reisen im großen Stil erzählt, dabei geht es jedoch immer auch um die Missgeschicke, Pleiten und Steine auf dem Weg. Der EPIC FAIL ist also nicht nur feste Größe der Jugendsprache und Internetkultur des 21. Jahrhunderts, sondern auch elementarer Bestandteil von jahrhundertealter Erzähltradition. Gemeinsam mit einem jungen Ensemble von Spieler*innen zwischen 14 und 20 Jahren wollen wir uns in die Welt der griechischen Mythologie vorwagen und uns auf Momente des Scheiterns stürzen, in denen wir uns und eine gegenwärtige Gesellschaft erkennen können. Wo identifizieren wir uns mit den Figuren und ihren Schicksalen? Wo wollen wir von ihnen Abstand nehmen? EPIC FAIL wirft eine junge Perspektive auf alte Mythen, sucht im Scheitern nach der Selbstermächtigung und lässt junge Menschen zu den Erzähler*innen eines neuen Epos werden. Empfohlen für die Klassenstufen 7-13 Regie: Yeşim Nela Keim Schaub, Lisa Pottstock Bühne und Kostüme: Marthe Labes Dramaturgie: Till Wiebel Theaterpädagogik und Organisationsleitung: Laura Brust 1 Stunde, Keine Pause
Familie+Kinder | Kindertheater

Nimmerland

Junges SchauSpielHaus

„Die zweite rechts, und dann geradeaus bis morgen früh.“ Wenn man dem legendären Peter Pan Glauben schenkt, befindet sich dort Nimmerland, eine Insel, auf der Kinder niemals erwachsen werden. Dabei gilt in Nimmerland ein ganz besonderes Prinzip, das unsere Fantasie herausfordert: Man muss es sich vorstellen, damit es Gestalt annimmt. Man muss an etwas glauben, damit es passiert. Wie sieht es also aus – unser Nimmerland? Und wollen wir überhaupt immer Kind bleiben oder vielleicht doch lieber irgendwann zu Erwachsenen werden? Das Junge SchauSpielHaus untersucht Nimmerland in dieser Stückentwicklung als Schauplatz einer Überlegung darüber, was Kindsein bedeutet. Dafür wird nicht nur im Moment der Aufführung, sondern auch schon in den Proben eine Begegnung zwischen Kindern und dem Ensemble erwachsener Schauspieler*innen gestiftet, in der gefragt wird: Welche Vorstellungen und Sehnsüchte, Ängste und Fantasien sind und waren an das Älterwerden geknüpft? In biografischer Auseinandersetzung mit der sagenumwobenen Insel prallen Kindheitserinnerungen und Entwürfe der Erwachsenenwelt aufeinander. Wir begeben uns auf eine musikalische Reise in Richtung Nimmerland: Die zweite rechts, und dann geradeaus bis morgen früh. Empfohlen für die Klassenstufen 3-6 Regie: Brigitte Dethier Bühne: Katrin Plötzky Kostüme: Hanna Roxane Scherwinski Musikalische Leitung: Nico-Alexander Wilhelm Musik und Schlagzeug: Lisa Wilhelm Dramaturgie: Till Wiebel Licht: Jonathan Biendarra Ton: Julia Weuffen 1 Stunde 20 Minuten
Familie+Kinder | Kindertheater

Nachtgeflüster

Junges SchauSpielHaus

Warum haben wir Angst vor der Dunkelheit? Warum verweigern wir uns manchmal dem Schlaf? Kann uns ein kleines Nachtlicht, ein Schlaflied, ein Gute-Nacht-Kuss, eine Hand, die wir beim Einschlafen halten, oder die Hoffnung auf einen schönen Traum helfen und trösten? Was passiert mit unserem Ich und unserem Körper, wenn wir schlafen? In meinen Träumen bin ich doch auch wach! Wie kann das sein? Und woher kommen all die Bilder, die ich sehe, wenn ich träume? Wie kann es sein, dass ich laufe, tanze, fliege? Und was ist mit den ganzen Gespenstern, die in den Ecken herumlungern? Das Tanztheaterstück „Nachtgeflüster“ erforscht die Phänomene der Nacht und des Traums und den Zustand zwischen Wachen und Schlafen in choreografischen und szenischen Bildern. Flankiert werden diese mit Klängen, Geflüster und (Schlaf)liedern verschiedener Kulturen. Zum zweiten Mal entwickelt die international arbeitende Tänzerin und Choreografin Ceren Oran, deren Werke weltweit touren und auf Festivals gezeigt werden, eine Tanztheater-Performance für das Junge SchauSpielHaus. Dieses Mal wird sie mit zwei Spieler*innen des Ensembles und einem Tänzer ein Nacht-Stück entwickeln, das Schauspiel und Tanz wirkungsvoll verbindet. Empfohlen für Elementar- und Vorschulgruppen sowie Grundschulklassen Regie und Choreographie: Ceren Oran Bühne und Kostüme: Sigrid Wurzinger Musik: Benny Omerzell Dramaturgie: Stanislava Jević 50 Minuten, Keine Pause
Familie+Kinder | Kindertheater

Die Asche meines Vaters

Junges SchauSpielHaus

Die 18-jährige Sasha aus Hamburg-Wandsbek, die dort mit ihren Eltern aufwächst, bekommt plötzlich eine geheimnisvolle Einladung zur Beerdigung eines gewissen Fred Diedenhofer aus Blankenese. Schnell findet sie heraus, dass es sich dabei um ihren tot geglaubten Vater handelt. Ihre Mütter haben ihr verheimlicht, dass er bis vor kurzem quicklebendig und noch dazu in Wahrheit ein Multimillionär war. Zusammen mit Fiete, für jeden Spaß zu haben, fährt Sasha nach Sylt zur Urnenbeisetzung. Dort trifft sie auf Onkel Pitt und Tante Vroni, Cousine Lilly, die gerade ihr Start-Up-Unternehmen voranbringen will, Cousin Max, den Klima-Aktivisten, der den Lebensstil der Reichen hinterfragt und Billy, die schillernde Geliebte ihres Vaters. Alle scheinen sehr sympathisch – bis die langjährige Notarin der Familie ihr ein großes Geheimnis ihres Vaters offenbart und sie sich fragen muss: Was soll sie machen mit der ganzen Asche ihres Vaters? Sagen wir, exakt 48.590.560 Euro. Knapp 400 Milliarden Euro werden in Deutschland jedes Jahr vererbt, während die Armut wächst und die soziale Schere weiter auseinanderklafft. Fakt ist, dass weltweit die reichsten 10 Prozent 52 Prozent des CO2 -Ausstoßes verursachen und die Superreichen den Klimawandel vorantreiben. „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten“ ertönt es deshalb vielerorts angesichts der absurd-ungerechten Verhältnisse. Das erfolgreiche Autor*innenkollektiv Soeren Voima liefert mit „Die Asche meines Vaters“ eine rasante und kluge Komödie für Menschen ab 13 Jahren, in der die zentrale gesellschaftliche Frage unserer Zeit und unseres Planeten – die Frage nach Gerechtigkeit – präzise formuliert und verhandelt wird. Regie: Klaus Schumacher Bühne und Kostüme: Katrin Plötzky Komposition: Tobias Vethake Licht: Susanne Ressin Dramaturgie: Stanislava Jević Ton: Julia Weuffen, Benjamin Owusu-Sekeyere Dauer: 1 Stunde 20 Minuten, Keine Pause Empfohlen für die Klassenstufen 7-13
Familie+Kinder | Kinderprogramm

Bläsertag

Elbphilharmonie

Wunderschön klingen sie, die Blasinstrumente eines Orchesters, sobald man beim Spielen einmal den Dreh raushat. Das ist auch gar nicht so schwer: Mit den Tipps, die die Blechbläser der Symphoniker Hamburg parat haben, kann man schnell eigene Töne spielen. Zum Abschluss bauen die Teilnehmer:innen aus Röhren, Schläuchen und Trichtern ihr eigenes Instrument, das sie natürlich mit nach Hause nehmen können. Das Angebot richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren. Erwachsene können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Veranstalter: HamburgMusik
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Schulkonzert "Geschöpft!"

Elbphilharmonie

Lin Chen Schlagwerk, Komposition Lini Gong Gesang, Komposition Heike Klockmeier Puppenspiel Stephan von Löwis Idee, Konzept Ferne Klangwelten »Geschöpft« entführt in die wunderbare Klangwelt Chinas. Dort erzählt man sich, dass in grauer Vorzeit eine Frau mit Schlangenschwanz - Nü Wua - Tiere und Menschen erschuf und Feuer und Fluten bekämpfte. Mit den Instrumenten von Lin, der wunderbaren Stimme von Lini und dem Puppenspiel von Heike wird die Geschichte zum Leben erweckt. Eine chinesische Wassermusik Veranstalter: HamburgMusik Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Funkelkonzert L / Geschöpft!

Elbphilharmonie

Lin Chen Schlagwerk, Komposition Lini Gong Gesang, Komposition Heike Klockmeier Puppenspiel Stephan von Löwis Idee, Konzept Eine chinesische Wassermusik Ferne Klangwelten »Geschöpft« entführt in die wunderbare Klangwelt Chinas. Dort erzählt man sich, dass in grauer Vorzeit eine Frau mit Schlangenschwanz – Nü Wua – Tiere und Menschen erschuf und Feuer und Fluten bekämpfte. Mit den Instrumenten von Lin, der wunderbaren Stimme von Lini und dem Puppenspiel von Heike wird die Geschichte zum Leben erweckt. Die Funkelkonzerte bringen die beliebtesten Produktionen für Kinder aus ganz Europa nach Hamburg – mit wunderbarer Musik, erstklassigen Künstlern und liebevollen Inszenierungen. Alle Konzerte sind mit einer Altersempfehlung versehen: von XS bis XL, von den beliebten Elfi-Babykonzerten bis hin zu starken Konzerten für Jugendliche.
Familie+Kinder | Jugendprogramm

DJ Workshop für Flinta*

Elbphilharmonie

Grundlagen des DJing lernen Der zweiteilige DJ-Workshop »Vinyl & CDJ« ermöglicht den Teilnehmer:innen sich mit den grundlegenden Techniken des DJing vertraut zu machen. Das Ausprobieren steht im Vordergrund – von der Materialbeschaffung über die Auswahl von Musik, technisches Knowhow, Software und Tricks beim Auflegen von Vinyl. Zugleich sind Fragen rund um den Alltag, die Besonderheiten und Herausforderungen im DJ-Handwerk willkommen. Der Workshop findet am 2. und 3. März statt. Anmeldungen bis 27. Februar unter Geleitet wird der Workshop von den international erfolgreichen DJs Ena Lind und Resom. Ena Lind, die auch als Coach arbeitet, teilt ihr Wissen seit 2010 bei DJ-Workshops in Berlin und weltweit. 2018 gründete sie außerdem den DJ-Workspace Spoon. Auch Resom ist als DJ international gefragt und war Residenzkünstlerin in Clubs wie ://about blank und Paloma in Berlin sowie im Hamburger Golden Pudel Club. Der Workshop findet in Kooperation mit Spoon statt. Spoon ist ein DJ-Workspace für Frauen, Trans- und nicht-binäre Personen, die so das Auflegen mit Vinyl in wertungsfreier Atmosphäre lernen, sich austauschen und sich als Künstler:innen weiterentwickeln können. Veranstaltungsende ca. 16:30 Uhr Veranstalter: HamburgMusik / Spoon DJ Workspace
Familie+Kinder | Familienprogramm

Workshop: Kosmos Gamelan

Elbphilharmonie

Die Gamelan-Musik entstand vor vielen Jahrhunderten auf den Inseln Bali und Java. Gespielt wird sie in Gemeinschaft auf Gongs, Metallofonen und Trommeln. Die einzigartige Klangwelt faszinierte bereits Komponisten wie Claude Debussy und hat auch heute noch viele Fans in Europa. Die Elbphilharmonie besitzt ein besonders schönes Instrumenten-Ensemble. Im Workshop kann man die Instrumente ausprobieren – und erleben, wie faszinierend es klingt, wenn alle zusammenspielen. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Kinder unter 10 Jahren können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Alle Teilnehmenden benötigen ein Ticket. Veranstalter: HamburgMusik Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie aus Mitteln des Körber Fonds »ZukunftsMusik«
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Maschek

Elbphilharmonie

Maschek, Live-Synchronisation Peter Hörmanseder Robert Stachel Politik ad absurdum Victor Orbán ganz volksnah beim Zugfahren, Wladimir Putin beim Judo und Sebastian Kurz beim Tiere streicheln – Politiker:innen nehmen so Einiges auf sich, um sich öffentlich in Szene zu setzen. Wie absurd und lächerlich das bisweilen wirkt, zeigt das Wiener Kabarett-Duo Maschek auf der Bühne mit urkomischer Live-Synchronisation von TV-Nachrichten und Clips aus den Weiten des Internets. Peter Hörmanseder und Robert Stachel alias »Maschek« sind seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert fester Bestandteil der Wiener Kabarett-Landschaft. Von hier aus haben sie sich einen legendären Ruf in Österreich und weit darüber hinaus bis Norddeutschland erarbeitet: In der Elbphilharmonie gaben sie 2022 mit einer Stummfilmsynchronisation ihr umjubeltes Debüt. Der Name des Duos kommt über den Wiener Dialektausdruck »Maschekseiten« aus dem Ungarischen und bedeutet so viel wie »die andere Seite«. Und so schauen sie auch in ihrem aktuellen Programm »SPIN! Wie man dreht und wendet« der Inszenierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf die Finger. Maschek zappen durch die großen Krisen der Welt von Klima bis Krieg – »Man lacht Tränen bei diesem Programm. Ob es welche der Freude oder der Bestürzung sind, bleibt unentschieden«, zieht die österreichische Tageszeitung »Der Standard« sein Fazit. Veranstalter: HamburgMusik
Familie+Kinder | Kinderprogramm

Workshop: Klassiko Orchesterinstrumente

Laeiszhalle

Einmal quer durch das klassische Sinfonieorchester geht es in diesem Workshop. Ob Geige, Cello und Kontrabass, Trompete oder Flöte: Alles kann hier angespielt werden. Und sowohl für die Kleinsten als auch die Erwachsenen gibt es Instrumente in den passenden Größen. Dass diese miteinander harmonieren, zeigt sich beim gemeinsamen Musizieren. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab 4 Jahren. Kinder unter 4 Jahren können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Alle Teilnehmenden benötigen ein Ticket. Veranstalter: HamburgMusik Gefördert durch die Hubertus Wald Stiftung
Familie+Kinder | Kinderprogramm

Workshop: Klassiko Orchesterinstrumente

Laeiszhalle

Einmal quer durch das klassische Sinfonieorchester geht es in diesem Workshop. Ob Geige, Cello und Kontrabass, Trompete oder Flöte: Alles kann hier angespielt werden. Und sowohl für die Kleinsten als auch die Erwachsenen gibt es Instrumente in den passenden Größen. Dass diese miteinander harmonieren, zeigt sich beim gemeinsamen Musizieren. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab 4 Jahren. Kinder unter 4 Jahren können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Alle Teilnehmenden benötigen ein Ticket. Veranstalter: HamburgMusik Gefördert durch die Hubertus Wald Stiftung
Familie+Kinder | Familienkonzert

Workshop: Klassiko Orchesterinstrumente

Laeiszhalle

Einmal quer durch das klassische Sinfonieorchester geht es in diesem Workshop. Ob Geige, Cello und Kontrabass, Trompete oder Flöte: Alles kann hier angespielt werden. Und sowohl für die Kleinsten als auch die Erwachsenen gibt es Instrumente in den passenden Größen. Dass diese miteinander harmonieren, zeigt sich beim gemeinsamen Musizieren. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab 4 Jahren. Kinder unter 4 Jahren können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Alle Teilnehmenden benötigen ein Ticket. Veranstalter: HamburgMusik Gefördert durch die Hubertus Wald Stiftung
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Funkelkonzert S / Catch a Sea Star

Elbphilharmonie

Freya Wynn-Jones, Sopran Ian Beadle, Bariton May Robertson, Violine Hannah Bell, Violine Sam Glazer, Violoncello Freya Wynn-Jones, Regie Sam Glazer, musikal. Leitung / Arrangement Sophia Lovell-Smith, Bühnenbild Zoe Palmer, Libretto, Regieassistenz Hannah Barrie, Regie Figurenspiel Eine Fantasie-Reise als Kammeroper für Kinder Verzauberte Unterwasserwelt Tief unten im Meer liegt ein Königreich voll sonderbarer Kreaturen, Farben und Musik. Lyra und ihr Hund schleichen sich nachts aus ihrem Zimmer und reisen dorthin, wo sich die Sterne auf dem Meeresboden spiegeln und wunderbare Musik von Johann Sebastian Bach spielt. Eine interaktive Kammeroper für Kinder ab einem Jahr. Die Funkelkonzerte bringen die beliebtesten Produktionen für Kinder aus ganz Europa nach Hamburg – mit wunderbarer Musik, erstklassigen Künstlern und liebevollen Inszenierungen. Alle Konzerte sind mit einer Altersempfehlung versehen: von XS bis XL, von den beliebten Elfi-Babykonzerten bis hin zu starken Konzerten für Jugendliche. Eine Produktion von Seaglass Arts
Familie+Kinder | Jugendprogramm

Let’s Play

Elbphilharmonie

ensemble reflektor Staiy, Live-Gaming Simone Nowicki, Geräuschemacherin Charlotte Oelschlegel, Moderation Stefan Behrisch, Arrangement Manuel Becker, Charlotte Beinhauer, Constantin Zill, Konzept Mit Live-Musik in Gaming-Welten »Let’s play« verbindet Live-Gaming und Gaming-Musik mit Orchester zum »Live-Gaming-Konzert«. Übertragen auf große Leinwand spielt auf der Bühne der Streamer Staiy, dem auf der Plattform Twitch über 300.000 Follower:innen bei Gaming-Übertragungen zuschauen. Begleitet wird er von Orchester und Geräuschemacher – ein spannendes Erlebnis zwischen digital und analog. Zwei preisgekrönte, fantasievolle Spiele entführen das Publikum in ihre Welten: »Journey« begleitet eine Gestalt in Umhang mit kniffligen Rätseln und Aufgaben auf der Reise zu einem hochaufragenden Berg in der Ferne. In »Lost Ember« streift ein Wolf, der in Körper und Geist anderer Tiere schlüpfen kann, durch die Ruinen einer Zivilisation und versucht das Geheimnis um ihren Untergang zu lüften. Für die richtige Soundkulisse sorgen das Ensemble Reflektor mit fettem Orchesterklang und die Geräuschemacherin Simone Nowicki, die regelmäßig auch (Live-)Hörspiele zum Leben erweckt und Filmen zu Gänsehautmomenten verhilft. Das Konzert wird live auf der Gaming-Plattform »Twitch« gestreamt, sodass auch hier eine ganz neue Erfahrung mit der Kombination von Live-Musik und -Game möglich wird.
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Schulkonzert »Let’s play«

Elbphilharmonie

ensemble reflektor Staiy, Live-Gaming Simone Nowicki, Geräuschemacherin Charlotte Oelschlegel, Moderation Stefan Behrisch, Arrangement Manuel Becker, Charlotte Beinhauer, Constantin Zill, Konzept Mit Live-Musik in Gaming-Welten »Let’s play« verbindet Live-Gaming und Gaming-Musik mit Orchester zum »Live-Gaming-Konzert«. Übertragen auf große Leinwand spielt auf der Bühne der Streamer Staiy, dem auf der Plattform Twitch über 300.000 Follower:innen bei Gaming-Übertragungen zuschauen. Begleitet wird er von Orchester und Geräuschemacher – ein spannendes Erlebnis zwischen digital und analog. Zwei preisgekrönte, fantasievolle Spiele entführen das Publikum in ihre Welten: »Journey« begleitet eine Gestalt in Umhang mit kniffligen Rätseln und Aufgaben auf der Reise zu einem hochaufragenden Berg in der Ferne. In »Lost Ember« streift ein Wolf, der in Körper und Geist anderer Tiere schlüpfen kann, durch die Ruinen einer Zivilisation und versucht das Geheimnis um ihren Untergang zu lüften. Für die richtige Soundkulisse sorgen das Ensemble Reflektor mit fettem Orchesterklang und die Geräuschemacherin Simone Nowicki, die regelmäßig auch (Live-)Hörspiele zum Leben erweckt und Filmen zu Gänsehautmomenten verhilft. Das Konzert wird live auf der Gaming-Plattform »Twitch« gestreamt, sodass auch hier eine ganz neue Erfahrung mit der Kombination von Live-Musik und -Game möglich wird.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Workshop: Klassiko Orchesterinstrumente

Elbphilharmonie

Einmal quer durch das klassische Sinfonieorchester geht es in diesem Workshop. Ob Geige, Cello und Kontrabass, Trompete oder Flöte: Alles kann hier angespielt werden. Und sowohl für die Kleinsten als auch die Erwachsenen gibt es Instrumente in den passenden Größen. Dass diese miteinander harmonieren, zeigt sich beim gemeinsamen Musizieren. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Kinder unter 6 Jahren können an diesem Workshop nicht teilnehmen. Bitte weichen Sie daher ggf. auf den Workshop für Kinder ab 4 Jahren aus. Alle Teilnehmenden benötigen ein Ticket.
Familie+Kinder | Jugendprogramm

Wolf

Thalia Theater

Stell dir vor, deine Mutter zeigt dir eine Broschüre. Ein Ferienlager mitten im Wald. Bäume findest du eigentlich nur als Schrank super. Aber deine Mutter bekommt keinen Urlaub, deshalb darfst du mit einer Gruppe Jugendlicher und mies bezahlten Betreuern für eine Woche in die schöne Natur. Ein Topangebot, aber du hast keine Lust. Deine Hütte teilst du dir mit Jörg, der sich gerne am Rand aufhält, weil ihn keiner mag. Dafür kennt er sich mit Pflanzen aus und wandert gerne. Du interessierst dich mehr für gute Geschichten. Nachts fällt Mondlicht durch das Fenster, und ein Wolf sitzt vor der Hütte. Ein Albtraum. Jörg schnarcht, und du hast Angst. Jörg hat Stress mit Marko und seinen Jungs. Er ist ein Verlierer und muss jede Menge aushalten. Was kannst du machen? Vielleicht wäre die Lösung, Jörg beizustehen. Manchmal packt dich die Wut. Und dann? Das ist deine Geschichte. Du sagst: „Ich heiße übrigens Kemi.“ Saša Stanišićs „Vor dem Fest“ und „Herkunft“ sind absolute Kultaufführungen im Thalia in der Gaußstraße. Sein neuer Roman „Wolf“ ist ein Knaller. Er spielt mitten in der Walachei, oder wie Kryptik Joe (Deichkind) rappt: „In der Natur / Alles voll Gekrabbel und Gestrüpp / In der Natur / Da friert es dir am Steiß, wenn du dich bückst / In der Natur / Wirst du ganz langsam verrückt.“ Nach mehreren Arbeiten im Nachtasyl wird Camilla Ferraz mit der Romanadaption von „Wolf“ nach drei Jahren Regieassistenz ihr Abschlussstück in der Reihe „Junge Regie“ inszenieren. Regie: Camilla Ferraz Bühne: Nadin Schumacher Kostüme: Katharina Arkit Dramaturgie: Julia Lochte Musik: CLARKS PLANET
Familie+Kinder | Kinderkonzert

»Das verwunschene Musikmärchenland«

Laeiszhalle

Patricia Ramírez-Gastón, Konzept, Klavier Johanna Franz, Konzept, Violine Florian Franke, Konzept, Bariton Auweia – es gibt viel Aufregung im verwunschenen Musikmärchenland. Der singende Prinz Florian von Saraswati hat sich nämlich total verirrt und findet einfach nicht mehr zurück. Verzweifelt ist er auf der Suche nach seiner großen Liebe. Doch wer war das noch mal? Können ihm die geheimnisvolle Geigen-Fee Johanna und die zauberhafte Flügel-Hexe Patricia möglicherweise weiterhelfen? Bei diesem wilden musikalischen Abenteuer treffen wir auf die Märchen von Aschenputtel, Dornröschen, Rapunzel, Papageno aus der »Zauberflöte« und vielen mehr. Doch ohne die Hilfe und die Fantasie der Kinder werden die drei dieses musikalische Rätsel, das sie durch verschiedene Märchen führt, nicht lösen können ... Ein musikalischer Märchenspaß für die ganze Familie.
Familie+Kinder | Familienkonzert

NDR Elbphilharmonie Orchester / Sasha Yankevych

Elbphilharmonie

NDR Elbphilharmonie Orchester Dirigent: Sasha Yankevych »Supercalifragilisticexpialigetisch« Disneys Filmmusiken, auch zum Mitsingen Mary Poppins’ »Ein Löffelchen voll Zucker«, der Mickey Maus Marsch, Balus »Probier’s mal mit Gemütlichkeit«, »Die Schöne und das Biest«, die Geschichte eines verzauberten Besens und vieles mehr.

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.