zur Startseite
2

Museumsschiff CAP SAN DIEGO

Sie ist das größte fahrtüchtige, zivile Museumsschiff der Welt. Ihre elegante Silhouette gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel. Touristen lieben sie, die eigene Crew, 45 ehrenamtlich tätige Seeleute im Ruhestand hält sie mit viel Engagement in Schuss und mindestens einmal im Jahr heißt es: Leinen los und die CAP SAN DIEGO fährt auf der Elbe nach Cuxhaven oder durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel.

Die CAP SAN DIEGO ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurde und das bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren ist. Seit 1988 ist Hamburgs einmaliges maritimes Denkmal ein Museumsschiff und kann täglich von 10–18 Uhr von Brücke bis Luke und von Herz bis Kopf besichtigt werden. Zusätzlich ist auf dem Frachter zurzeit die Dokumentation „Ein Koffer voller Hoffnung – Auswandererhafen Hamburg“ über das Schicksal der Auswanderer zwischen 1850 und 1930 ausgestellt. Und in der Ladeluke 2 finden Sie die Dauerausstellung „Stückgut- und Containerumschlag“ – auf 11 großen Schautafeln wird hier mit viel historischem und aktuellem Bildmaterial sowie erläuternden Texten die Geschichte des seemäßigen Güterverkehrs von 1960 bis heute verständlich und anschaulich dokumentiert. Lesungen, Konzerte und Wechselausstellungen runden das kulturelle Programm an Bord ab.

Das Bord-Bistro bietet in maritimem Flair Spezialitäten und Erfrischungen. Die CAP SAN DIEGO ist nicht nur ein lebendiges Museumsschiff, sie bietet auch einen schönen Rahmen für Firmen- und Privatfeiern, Seminare und Vorträge, sowie kulturelle Veranstaltungen in den Salons, in der Luke 4 (insgesamt rund 300 qm für bis zu 180 Personen, mit Licht- und Tonanlage, E-Flügel, Leinwand und Beamer) und einen originellen Party-, Event- und Konzertraum für bis zu 500 Gäste in der Luke 3. Auch übernachten kann man an Bord in einer der original erhaltenen vier Einzel- und vier Doppel-Passagierkabinen.

Willkommen auf der CAP SAN DIEGO

Das Schiff gehört der Stiftung Hamburger Admiralität, die für die Instandsetzung verantwortlich zeichnet. Die CAP SAN DIEGO wird durch die CAP SAN DIEGO Betriebsgesellschaft mbH (Gesellschafter der BG ist die Hamburger Admiralität) bewirtschaftet. Die Bordgastronomie wird seit Anfang 2006 durch das Hamburger Gastmahl betrieben.

Kontakt

Museumsschiff CAP SAN DIEGO
Überseebrücke
D-20459 Hamburg

Telefon: +49 (0)40-36 42 09
Fax: +49 (0)40-36 25 28
E-Mail: info@capsandiego.de

Bewertungschronik

Museumsschiff CAP SAN DIEGO bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Museumsschiff CAP SAN DIEGO

2

Museumsschiff CAP SAN DIEGO

Sie ist das größte fahrtüchtige, zivile Museumsschiff der Welt. Ihre elegante Silhouette gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel. Touristen lieben sie, die eigene Crew, 45 ehrenamtlich tätige Seeleute im Ruhestand hält sie mit viel Engagement in Schuss und mindestens einmal im Jahr heißt es: Leinen los und die CAP SAN DIEGO fährt auf der Elbe nach Cuxhaven oder durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel.

Die CAP SAN DIEGO ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurde und das bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren ist. Seit 1988 ist Hamburgs einmaliges maritimes Denkmal ein Museumsschiff und kann täglich von 10–18 Uhr von Brücke bis Luke und von Herz bis Kopf besichtigt werden. Zusätzlich ist auf dem Frachter zurzeit die Dokumentation „Ein Koffer voller Hoffnung – Auswandererhafen Hamburg“ über das Schicksal der Auswanderer zwischen 1850 und 1930 ausgestellt. Und in der Ladeluke 2 finden Sie die Dauerausstellung „Stückgut- und Containerumschlag“ – auf 11 großen Schautafeln wird hier mit viel historischem und aktuellem Bildmaterial sowie erläuternden Texten die Geschichte des seemäßigen Güterverkehrs von 1960 bis heute verständlich und anschaulich dokumentiert. Lesungen, Konzerte und Wechselausstellungen runden das kulturelle Programm an Bord ab.

Das Bord-Bistro bietet in maritimem Flair Spezialitäten und Erfrischungen. Die CAP SAN DIEGO ist nicht nur ein lebendiges Museumsschiff, sie bietet auch einen schönen Rahmen für Firmen- und Privatfeiern, Seminare und Vorträge, sowie kulturelle Veranstaltungen in den Salons, in der Luke 4 (insgesamt rund 300 qm für bis zu 180 Personen, mit Licht- und Tonanlage, E-Flügel, Leinwand und Beamer) und einen originellen Party-, Event- und Konzertraum für bis zu 500 Gäste in der Luke 3. Auch übernachten kann man an Bord in einer der original erhaltenen vier Einzel- und vier Doppel-Passagierkabinen.

Willkommen auf der CAP SAN DIEGO

Das Schiff gehört der Stiftung Hamburger Admiralität, die für die Instandsetzung verantwortlich zeichnet. Die CAP SAN DIEGO wird durch die CAP SAN DIEGO Betriebsgesellschaft mbH (Gesellschafter der BG ist die Hamburger Admiralität) bewirtschaftet. Die Bordgastronomie wird seit Anfang 2006 durch das Hamburger Gastmahl betrieben.

Museumsschiff CAP SAN DIEGO bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Museumsschiff CAP SAN DIEGO

Ereignisse / Festival Internationales Musikfest Hamburg 28.4. bis 7.6.2023
Ereignisse / Festival Raritäten der Klaviermusik Husum, König-Friedrich V.-Allee
Ereignisse / Aufführung Kultur in Neustadt in Holstein Neustadt in Holstein, Am Markt 1
Ereignisse / Konzert Schleswig-Holstein Musik Festival Lübeck, Parade 1
Ereignisse / Aufführung Logensaal Hamburger Kammerspiele Hamburg, Hartungstraße 9-11
Ereignisse / Jazz Cotton Club Hamburg Hamburg, Alter Steinweg 10
Ereignisse / Messe INCorporating art fair Hamburg Hamburg, Stockmeyerstraße 41
Ereignisse / Kulturveranstaltung Mathilde Café Hamburg, Bogenstraße 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Brakula Hamburg, Bramfelder Chaussee 265
Ereignisse / Kulturveranstaltung Haus Drei Hamburg, Hospitalstr. 107
Ereignisse / Festival Duckstein-Festival Hamburg, Erikastraße 67

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.